Hetendorf: Auf dem Hetendorfer Bergring in Niedersachsen wurde der abschließende zehnte Lauf um den Motocross Norddeutschen Classic Cup vom MSC Munster Vorentscheidungen um die Siege in den Klassen Classic, Twin-Shoke und EVO, unter der Berücksichtigung eines Streichlaufes bereits im Vorfeld weitestgehend gefallen waren, wurde noch mal mit vollem Einsatz gekämpft.

Bei den Clasicern holte sich Holger Bley aus Tanna den Tagessieg vor dem Wormstedter Michael Koch und dem 80-jährigen Senior Klaus Reissmann aus Fuchshain. Der bereits feststehende Gesamtsieger Siggi Völker von den Gastgebern, konnte wegen Technikproblemen nicht starten, hatte aber als Organisator, dennoch alle Hände voll zu tun.

Bei den Twin Shoke fehlte der bereits feststehende Cupsieger Peter Möhring aus Burg Stargard wegen einer Urlaubsreise, aber Andreas Feldt aus Grevesmühlen vor dem Eberswalder Sven Dietzmann und Dirk Stannek aus Bernau lieferten ein spannenden Dreikampf um den Tagessieg.

Keine Probleme hatte der Europameister Erik Mussehl und er siegte vor Gordon Fehling aus Schwerin und dem Steglitzer Mike Seeler. In Abstimmung mit den Fahrern entschied die Rennleitung wegen der immer schwieriger werdenden Bahnbedingungen auf die zweiten Wertungsläufe.

Stimmungsvoll beendete die festliche Siegerehrung und eine große Tombola den Renntag und die Classicszene freut sich auf eine Neuanlage in Hetendorf 2018. Zunächst findet aber 25. November 2017 im mecklenburgischen Demen die Gesamtsiegerehrung, im Rahmen der M-V Landesmeisterehrung statt. 

Horst Kaiser

Luga: In Luga fanden die abschliessenden Wertungsläufe um die Deutsche Meisterschaft in den Motocross- Nachwuchsklassen statt. In der 65 ccm-Klasse holte sich Niklas Ohm vom PSV Schwerin den Meistertitel vor Paul Neunzling vom MSC Prisannewitz und der Vellahner Robin Sternberg erreiche den gleichfalls beachtlichen fünften Rang.

In der 85er-Klasse kam der Schweriner Dominik Bilau von über 44 Bewerbern auf den zehnten Platz. Seine Medailienchance verpasste verletzungsbedingt der Vellahner Cato Nickel und auch Nick Sellahn vom MC Rehna musste wegen seiner Erkrankung vorzeitig passen.

Bei der erstmals ausgetragenen DM auf 125 ccm 2-Taktern erreichten Max Bülow vom MC Mecklenburg-Strelitz und der Ueckermünder Erik Lange die Plätze 10 und 13.

Horst Kaiser

Plate: Das Motocrossrennen um den Landesmeistertitel für Mannschaften wurde zum erwarteten Höhepunkt. Trotz der widrigen Witterungsterbedingungen in den Vortagen, erlebten 2.000 Zuschauer spannende Rennen. 26 Mannschaften traten an und die 20 Besten schafften den Einzug in die drei Wertungsläufe.

Erst im abschließenden dritten Lauf konnte sich der MC Mecklenburg-Strelitz (Platzziffer 24) mit Michel Suhr, Max Bülow und Pascal Fiebig den Titel vor den zuvor als Favoriten gehandelten MC Fichtenring Burg Stargard (26) mit Dan Kirchenstein, Christph Schade und Oskar Hotho sichern. Den Kampf um den dritten Platz sicherte sich knapp der MC Vellahn (43) mit Danny Wolter, Michel Meletzki und Henry-Pascal Kucz vor dem Titelverteidiger PSV Schwerin (44) und dem MSC Rügen (46).

Einen Meistertitel hatte sich der Veranstalter, voran mit dem Bahndienst verdient. Noch in der Nacht vor dem Rennen, sah es mit einer völlig vom Regen durchgeweichten Bahn, nach einer Absage aus, aber man ließ sich nicht entmutigen. Allen voran der Clubchef Carsten Thoms und Michael Brendel verzichteten auf ihren Schlaf und beackerten mit schwerer Technik die Bahn und schafften das nahezu Unmögliche.

Nicht nur als Rahmenprogramm waren die Läufe der Classicer um Punkte für den Norddeutschen Classiccup zu werten. Hier setzten sichin der am stärksten besetzten EVO-Klasse der Europameister Erik Mussehl vom Fichtenring Burg Stargard knapp vor dem Lokalmatadoren Gordon Fehling, bei den Twinshock der Grevesmühlener Andreas Feldt für den MC Fürstlich Dretz sowie Siegried Völker aus Winsen/ Aller bei den Classikern durch. Im Verlauf der Veranstaltung erfolgten verdiente Ehrungen für den 77-jährigen Hans-Joachim Klein, der ein Großteil seiner Freizeit, als Mann für alle Fälle, auf der Anlage im MX Park Plate verbringt und für den elfjährigen Nikla Ohm, der am 1. Oktober Deutscher Meister in der 65 ccm-Klasse wurde.

Horst Kaiser  

Tagesergebnisse

Rehna: Es war bereits das 60. Motocrossrennen, dass der MC Rehna im ADAC auf seiner Rennstrecke in Gletzow durchführte. Den 122 Fahrern wurde eine Topbahn geboten und die 1.500 Zuschauer erlebte spannende Rennen.

Vor den beiden abschliessenden Läufen um die Landesmeisterschaft in der Klasse MX2 stand zwar mit dem Wolgaster Tim-Renè Neumann, der Meister schon vorher fest, aber der Kampf um die weiteren Podestplätze verlief spannend. Vizemeister wurde nach seinem Tagessieg, der Neukalener Tobias Koch. Punktgleich folgen der Lübtheener Hannes Schmidt und Jan-Niklas Tieck vom MC Grevesmühlen. Eine überzeugende Leistung zeigte der 16-jährige Toni Ksienzyk auf einer 125er 2-Takt KTM, der Koch nur um einen Punkt unterlegen war.

Bei den Läufen in der Clubsportklasse um den Landespokal holte sich Stefan Horschig von Schwerin-Süd nach seinem dritten Platz in Gletzow den Pokal ungefährdet. Tagessieger wurde Dirk Strahlendorf vom MSC Groß Schwiesow vor dem Prisannewitzer Stefan Bernhardt.

49 Nachwuchscrosser starteten um Punkte für die LVMX-Pokale sowie die Landesmeisterschaft. Bei den 65ern siegte Niklas Ohm vom PSV Schwerin überlegen vor Mtti Schlahn von den Gastgebern und Paul Neunzling für Prisannewitz. Bei den Jüngsten In der 50 ccm-Klasse war der Gräfentonnaer Anton Viol nicht zu bezwingen und verwies den Drehnaer Moritz Virl sowie Oskar Stenzel aus Schwarzheide auf die Plätze. Danach folgte der beste MV-Starter Finn Lange aus Ueckermünde.

Horst Kaiser

Tagesergebnisse:

50 ccm
65 ccm
Clubsport
MX 2

ADAC-Hansa wird Teamsieger vor Nordbayern

Pflückuff: Im sächsischen Pflückuff wurde der Motocross-Bundesendlauf mit 230 Teilnehmern aus den bundesweit 18 ADAC-Regionalverbänden, in den Klassen: 50, 65, 85 ccm und 125 ccm 2-Takt ausgetragen. Die Rennen waren bei guten Bedingungen hart umkämpft und wegen der großen Beteiligung, mussten in den drei unteren Klassen sogar Halbfinalläufe ausgetragen werden.

Überragend war der Sieg des Prisannewitzers Tim Ksienzyk, der sich in der 85 ccm-Klasse, nach hartem Kampf, den verdienten Tagessieg holte. Es war für den 14-jährigen, nach 2015 bei den 65ern, sein zweiter Sieg beim Bundesendlauf. Erneut erhielt er als Prämie, ein Motorrad für 12 Monate zur Verfügung. Dieses Mal eine 125 ccm-KTM. Gleichfalls stark fuhr Julian Duvier vom MC Vellahn, auf den vierten Platz. Alle 14 Teilnehmer aus M-V im 20er ADAC Hansa-Team überzeugten. Einen Platz unter den ersten Zehn ihre Klasse holten weiter: Finn Lange (Ueckermünde) 7.- 50 ccm, Matti Schlahn (Rehna) 7.- 65 ccm, Toni Ksienzyk (Prisanne-witz) 8. sowie Dino Skoppek (Schwerin-Süd) 10.- bd. 125 ccm.

Das gesamte Team wurde als Mannschaftssieger vor Nordbayern und Berlin/Brandenburg ausgezeichnet.

Horst Kaiser

170917