Malchow: Am Sonntag ab 13.00 Uhr (Training 13.00 Uhr) werden auf der Malchower Motcrossbahn Wertungsläufe um die Landesmeisterschaft in der Königsklasse MX1 sowie um die Landespokale der Clubsportler und Senioren 45+ ausgetragen. Die Mitglieder und Helfer des MC Malchow haben an und auf der Bahn alles unternommen, damit den Fahrern und den Zuschauern, beste Bedingungen geboten werden. Selbst auf den hoffentlich nicht eintretenden Starkregen ist man eingestellt.

Am hochkarätigsten sind die Wertungsläufe in der Klasse MX1. Der Meistertitel ist dem Burg Stargarder Dan Kirchenstein nicht mehr zu nehmen, aber und die weiteren Plätze auf dem Siegerpodest wird noch gekämpft. Hier werden der Neustrelitzer Michel Suhr, Marvin Beier für Rehna und Oskar Hotho vom MC Fichtenring alles geben. In der Tageswertung will auch das Enduroass Davide von Zitzewitz eine Rolle spielen. In der Clubsportklasse ist es möglich, dass zur Ermittlung der Finalteilnehmer, Halbfinalläufe ausgetragen werden. Wie bereits im Vorjahr will der Speedwayfahrer Christian Hefenbrock aus Liebenthal beweisen, dass er es auch auf einer Crossmaschine kann. Das Tagesprogramm wird komplettiert mit den Läufen der Senioren 45 + aus M-V und Brandenburg-Berlin.

Horst Kaiser

Barth: Am Wochenende sahen 1.800 Zuschauer am Barther Kaninchenberg, auf einer sehr gut vorbereiteten Bahn, Motocrossläufe mit 200 Startern um Punkte für die Landesmeisterschaft, den Landespokal sowie um den Norddeutschen Classic-Cup.

Der 17-jährige Tim-Renè Neumann vom MC Wolgast sicherte sich mit seinem überlegenen Tagessieg, bereits vorzeitig den Landesmeistertitel in der Klasse MX2. Um den zweiten Meisterschaftsplatz kämpfen der Neukalener Tobias Koch und Hannes Schmidt vom MC Lübtheen, die nur ein Punkt vor dem abschliesenden Wertungstag trennt.

In den Wertungsläufen um den Landespokal der Senioren dominierte Guido Skoppek vor Heiko Koch vom Gastgeber den Wettkampf. Bei den Läufen der Clubsportler gab es mit Ben Haldan Von Tus Neukalen am dritten Wertungstag bereits den dritten Sieger. In der Gesamtwertung führt Stefan Horschig von Schwerin-Süd.

Bei den Ladies, die mit 22 Fahrerinnen antraten, bleibt die weiter ungeschlagenen Lind Linsay Kramell weiter das Maß aller Dinge. Bei den Youngstern auf 125 ccm 2-Taktern baute der Prisannewitzer Toni Ksienzyk seine Gesamtführung vor dem Ueckermünder Erik Lange aus.

Bei den Klasikern mit Fahrern zwischen 30 und 80, überzeugte eine Woche nach seinem Europameisterschaftssieg, vor allem Erik Mussehl vom Fichtenring Burg Stargard in der EVO-Klasse das Geschehen. Die weiteren Sieger kamen aus nahezu allen Bundesländern.

Ergebnisse:

LM MX2: 1. Neumann (Wolgast) 50, 2. T.Koch (Neukalen) bd. KTM 37, 3. Schmidt (Lübtheen) Yamaha 36, 4. D.Skoppek (Schwerin-Süd) Yamaha 36, 5. Scheunemann (Parmen) Husqvarna) 34 Ges. 6v.7:
1. Neumann 266, 2. T.Koch 214, 3. Schmidt 213, 4. Tieck (Grevesmühlen) 204, 5. E.Mussehl (Burg Stargard) 174

LP Senioren 45+: 1. G. Skoppek (Schwerin-Süd) Suzuki 50, 2. H.Koch (Barth) Honda 44, 3. Ryl (Woltersdorf) KTM 40, 4.Scheddin Suzuki 40, 5. Lemcke (bd. Wolgast) Husqvarna 33

LP Clubsport: 1. Haldan (Neukalen) 50, 2. Löchert (Wolgast) bd. KTM 42, 3. Horschig (Schwerin-Süd) Husqvarna 36, 4. Schulz (Tessin) KTM 33, 5. Elling (Bernau) Honda 33
Ges. 3v.6: 1. Horschig 120, 2. Born (Neustrelitz) 107, 3. Löchert 104, 4. Haldan 100, 5. Schulz 73

Classic 40+: 1. Steude (Jessewitz 50, 2. Gerrasch (Luckau) 44, 3. Schneider (Lödla) alle Honda

Classic 60+: 1. Baur (Bühlertann) CZ 45, 2. Büttner (Offenbach) Husqvarna 45, 3. Scheffel (Rositz) CZ 40

Twin Shoke 76: 1. Mies (Berlin) Yamaha 50, 2. Leeg (Wutha) 22, 3. Seubert (Hösbach) bd. Suzuki 40

Twin Shoke 83: 1. Schierach (Altenburg) KTM 50, 2. A. Feldt (Grevesmühlen) 44, 3. Möhring (Burg Stargard) bd. Maico 36

EVO: 1. E. Mussehl (Burg Stargard) Honda 50, 2. G. Fehling (Schwerin) Yamaha 44, 3. Seeler (Groß Glienicke Honda 40

LP Ladies: 1. Kramell (Ueckermünde) Kawasaki 50, 2. Behrens (Rügen) Suzuki 42, 3. Knop (Schenkenhorst) Husqvarna 36, 4. Wittenburg (Grevesmühlen) Suzuki 32
Ges. LP 4v.6: 1. Kramell 200, 2. Behrens 168, 3. Wittenburg 151, 4. M.-J. Werner (Strasburg) 132, 5. Ladisch (Schwerin-Süd) 131

LP Youngster: 1. To. Ksienzyk (Prisannewitz) 50, 2. Lange (Ueckermünde) bd. KTM 44, 3. D. Skoppek (Schwerin-Süd) Husqvarna 38, 4. Mager (Dreetz) KTM 38, 5. Kucz (Vellahn) Yamaha 32 Ges. LP 5v.6: 1. To. Ksienzyk 229, 2. Lange 208, 3. D. Skoppek 204, 4. Grett (Strasburg) 126, 5. Teegen (Rehna) 124

Horst Kaiser

Burg Stargard: Es ist vollbracht, denn der 31-jährige Erik Mussehl, vom Fichtenring Burg Stargard, gewann in Schweden beim abschliessenden Wertungstag der Motocross Classic-Europameisterschaft in der EVO-Klasse +30 den Titel. Gemeinsam mit seinem Vater Herbert, dem Exspeedwaymeister, der wie Erik eine Honda fährt und in der Klasse +50 startet, fuhr er in den drei Wertungsläufen an den Start.

Beide hatten aus Kostengründen auf den Start beim vorletzten Wertungstag in Finnland verzichtet. Dennoch startete Erik in Schweden als Führender in der Gesamtwertung. Im ersten Lauf büsste er nach einem schweren Sturz, seine Riesenführung ein, gab den Sieg an den Finsterwalder Ronny Herlitschke ab und wurde noch Zweiter. Im zweiten Lauf belastete ihn seine Sturzverletzung und er holte sich mit seinem vierten Platz noch wichtige Punkte. Eng wurde es noch mal im dritten Lauf. Als Vierter hatte er alles im Griff, aber dann belastete ihn ein Deffekt an der Brille und als ihn dann noch ein überrundeter Fahrer von der Maschine holte, wurde es „nur“ der 10. Platz. „Es begannen bange Minuten und ich stellte fest, dass der Däne Peter Axelsson Maddog, die Punktgleichheit in der Gesamtwertung erreichte. Als ich dann aber erfuhr, dass ich wegen der größeren Anzahl der Siege, Europameister wurde, war die Freude groß,“ berichtet Erik erleichtert. Herbert Mussehl war erstmals nach seinem Arbeitsunfall wieder am Start und holte sich den beachtlichen vierten Platz in der Endwertung.

Am Sonnabend werden Vater und Sohn beim norddeutschen Classic-Cup am Barther Kaninchenberg starten.

Horst Kaiser

170808

CF 2017 Monster Datum Ort MailBei den Monster Energy CROSS FINALS 2017 vom 01.-03. September 2017 in Culitzsch dürfen sich alle Fans und Zuschauer auf den 24MX Whip Contest freuen. Bei dem 24MX Whip Contest geht es für alle teilnehmenden Fahrer darum, ihr Bike während des Sprungs möglichst spektakulär quer oder flach zu legen.

Startberechtigt für den von 24MX präsentierten Whip Contest sind neben fünf Wildcard-Piloten alle Fahrer aus dem Fahrerfeld der Monster Energy CROSS FINALS 2017, bewertet werden die Sprünge von einer fachkundigen Jury. Um an eine der fünf begehrten Wildcards zu kommen, können sich alle Fahrer bis zum 07. August per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit einem Whip-Bild bewerben, anschließend werden die Bilder nter www.facebook.com/CROSSFinals auf eine Galerie uhochgeladen und die Fans dürfen abstimmen, welche Fahrer bei dem 24MX Whip Contest starten dürfen.

Als Preise locken ein 500 Euro Gutschein von 24MX für den Erstplatzierten und jeweils eine hochwertige Motocross-Tasche für den Zweit- und Drittplatzierten im Wert von 150 Euro.

Die Qualifikation für den 24MX Whip Contest findet am Samstagmittag statt, das Finale am Samstagabend verspricht spektakuläre Motocross-Action. Alle Informationen über die Monster Energy CROSS FINALS 2017, aktuelle News, ein Video sowie die Liste der qualifizierten Fahrer finden Sie unter www.crossfinals.de, auf www.facebook.com/CROSSFinals und auf www.instagram.com/crossfinals.

24MX Whip Contest CROSS Magazin

 

 

CF 2017 Monster Datum Ort MailRehna: Vom 1. bis zum 3. September wird im sächsischen Culitsch das wichtigste Motocrossrennen des Jahres für Amateure mit den Cross Finals ausgetragen. Am Start sind 20 Teams aus allen Bundesländern und Verbänden mit den jeweils zwei Bestplazierten in der laufenden Meisterschaft der Klassen MX1, MX2, 85 und 65 ccm.

Dieser Wettbewerb wurde in den letzten drei Jahren von der Mecklenburg-Vorpommern-Auswahl gewonnen.

In diesem Jahr qualifizierten sich:
MX1 Dan Kirchenstein (Burg Stargard) und Michel Suhr (Neustrelitz);
MX2: Tim-Renè Neumann (Wolgast) und Tobias Koch (Neukalen);
85 ccm: Tim Ksienzyk (Prisannewitz) und Nick Sellahn (Rehna);
65 ccm: Lukas Peters (Rügen) und Niklas Ohm (Schwerin).

Teamchef ist wiederum, Silvio Sellahn, vom MC Rehna. Mit Matti Schlahn startet ein weiterer Crosser des MC Rehna für das Nord-Cup-Team in der 65er-Klasse.

Horst Kaiser