Die Ausschreibung für die Enduro-LM 2018 mit den vorläufigen Terminen ist online. Die geänderten Sachen sind blau hervorgehoben. Ronald hat noch folgende Anmerkungen mitgegeben:

Hallo Sportfreunde,
erst einmal wünsche ich allen ein frohes und gesundes neues Jahr.

Am 27.12.17 trafen sich die LM Veranstalter zur Veranstaltertagung und haben für die Enduro Landesmeisterschaft 2018 einige Änderungen in der Ausschreibung beschlossen. Diese Änderungen sind natürlich in der Ausschreibung zu finden, welche jeder Fahrer auch lesen sollte. :-)

Die wichtigsten Änderungen sind: Die Klasse Motocross wurde gestrichen. Es steht aber jedem Veranstalter frei, bei seiner Veranstaltung eine Crossklasse für die Tageswertung auszuschreiben. In der Hobbyklasse sind auch in diesem Jahr bei allen Veranstaltungen nur in die Hobbyklasse eingeschriebene Fahrer startberechtigt.
Gaststarter werden auf die übrigen Klassen aufgeteilt. Wer also bei den Veranstaltungen in der Hobbyklasse starten möchte, sollte sich auch in der Landesmeisterschaft in dieser Klasse einschreiben.
In die Meisterschaft können sich in diesem Jahr zusätzlich zu den Mitgliedern des MC Woltersdorf und des MC Kaltenkirchen auch die Mitglieder des MC Fiener Tucheim und des MC Fürstenwalde einschreiben. Es wird möglicherweise noch eine zweite Veranstaltung in Tucheim im Herbst ausgetragen. Dies ist noch nicht sicher und es gibt auch noch keinen Termin für die Veranstaltung. Sollte sie stattfinden wird sie auch in Wertung zur LM kommen.
Dann wird es für die Meisterschaft ein Streichergebnis geben. Jedem Fahrer wird dann das schlechteste Ergebnis der Saison am Jahresende gestrichen.
Beim Mehrstundenenduro wurde die Wertung überarbeitet. Einige Strafen wurden in Sekunden umgewandelt um die Wertung gerechter zu machen. Dadurch werden die Strafen nicht mehr auf die Punkte addiert, was immer den Verlust mehrerer Plätze zur Folge hatte. Die maximale Fahrzeit beträgt weiterhin 3 Stunden und muss auch eingehalten werden. Beim Überschreiten gibt es weiterhin Strafpunkte. Diese werden dann auch wie bisher auf die Gesamtpunkte addiert. Die Strafsekunden werden zur Gesamtfahrzeit addiert, wodurch auch Fahrzeiten von mehr als 3 Stunden entstehen können. In diesem Fall gibt es dann keine Strafpunkte für das Überschreiten der Gesamtzeit.

Dann wünsche ich allen viel Spaß, eine unfallfreie Saison und maximale Erfolge. Sport Frei!

Ronald Johnsen

Riesa: Die Weltelite des Extrem-Enduro startete am Wochenenende zum WM-Lauf unter dem Hallendach in Riesa. Dieses Spektakel war für Mitglieder des MC Boizenburg im ADMV, allen voran die Endurofahrer Olaf und Eric Behncke mit ihren Familien der Anlaß, die Reise nach Sachsen anzutreten. Sie waren aber auch dabei, um ihr Clubmitglied Lane Heims mit seinem Team anzufeuern. Der 16-jährige startete in der nationalen Klasse und wollte in Vorbereitung der neuen Saison Erfahrungen sammeln. Nur knapp verpasste er das Finale, belegte aber in einem Sonderlauf, als bester M-V Starter den vierten Platz. Star der Veranstaltung war der 21-jährige Badener Kevin Gallas, der alle drei Wertungsläufe um die WM gewann.

Horst Kaiser

20180109 WA0004

Ich wünsche Euch allen ein Frohes Fest und einen guten Start ins neue Jahr. Falls das Warten auf den Weihnachtsmann so lange dauert, hab ich vielleicht noch was für Euch.

Ein Video, geflimt von Micha (RM) Schröder von den Sonderprüfungen Kölzin im Herbst 2006. Und zwar, so wie früher gefilmt wurde. Absolut kein HD /4K, ordentlich wackelig und garantiert ungeschnitten / nachbearbeitet :-) Die Jugendlichen unter Euch werden kurz draufschauen und sagen "geht gar nicht", aber für die alten Hasen, die vor 11 Jahren dabei waren, ist es ein Fest. Mal sehen, wer sich wiedererkennt :-)

Hier der Link zum Video: https://youtu.be/SUhuN1PX_Qk

Mein ganz persönlicher Eindruck,

mit etwas Abstand Eigentlich wollte ich den Bericht schon am Sonntag bei kujahns veröffentlichen, geschrieben habe ich den Bericht auch gleich. Nach zwei kurzen Telefonaten zu dem negativen Ausklang der Veranstaltung habe ich das mit der sofortigen Veröffentlichung noch einmal überdacht. Um kurz nach 15 Uhr angekommen wurden wir von Guido Skoppek herzlich empfangen und nach kurzer Besichtigung der Location in Demen begannen wir mit den restlichen Vorbereitungen zur Ehrung die um 18.30 Uhr pünktlich beginnen sollten.

Die Anfahrt war unproblematisch und das EVITA-Forum gut zu finden. Das Foyer war schon vielversprechend ausgestattet und im Saal war auch fast alles fertig. Top Guido, Top EVITA. Ich war überrascht wie groß die Halle war. Für die zu erwartenden ca. 320 Gäste war der Saal sehr gut bestuhlt, es war ausreichend Platz zum Tanzen und wirkte nicht überfüllt. Alle Pokale waren noch auszupacken, in die richtige Reihenfolge für die Ehrungen zu bringen, und einige Banner zu montieren. Guido organisierte die Montage, Horst Kaiser übergab uns die Finale Liste des Ehrungsablaufs so dass wir die letzten Vorbereitungen schnell abschließen konnten. Wir übernahmen unsere Zimmer und bereiteten uns auf den Abend vor. Ein alter Block wurde zum Hotel umfunktioniert. Die Zimmer waren ok. Dann konnte es losgehen.

Pünktlich eröffnete Guido die Veranstaltung, Bernd Weldner hielt seine Rede und die Ehrungen begannen kurz darauf. Das nächste Highlight ließ nicht lange auf sich warten, das Abendessen. Ich muss sagen, so gut wie lange nicht. Buffet auf zwei Reihen und ausreichend für wirklich alle, später wurde das kleine Buffet noch einmal für ganz hungrige geöffnet. Sehr gelungen.

Anschließend absolvierten wir die restlichen Ehrungen, Guido präsentierte ein paar sehr gut inszenierte Videos und Horst sorgte wie immer mit dem einen oder anderen Spruch für so manches schmunzeln. Ich bin immer wieder beeindruckt was er alles über so manche Fahrerin bzw. Fahrer weiß. Es sind ja nicht nur zwanzig. Eine Showeinlage mit einer „Woman on Fire“ schloss sich nahtlos an und der wirklich echt genialste DJ den ich seit langem erleben durfte bewies uns sein können. Der wusste echt was er da macht. Mir ist schon während der Ehrung aufgefallen das seine Musikauswahl sehr treffend gewählt war. Der Saal und die Tanzfläche war voll und das bis 3 Uhr morgens. Mein Fazit bis zu diesem Zeitpunkt: Echt genial, gerne die Ehrungen in der Form dort wiederholen. Danke EVITA-Forum, danke Guido, Danke Horst und alle fleißigen Organisatoren im Hintergrund. Das war sehr gut.

Nun aber der Grund warum ich diesen Artikel schreibe und der leider negative Aspekt. Keine drei Stunden dauerte es von dem Ende der Ehrungen wo einige unserer sogenannten sportlichen Vorbilder negativ ins Rampenlicht rückten. Und damit hört Stand meines Wissens von heute der Beitrag auf. Das hat schlicht und ergreifend damit zu tun das die folgenden gut 200 Wörter von diversen Fachgremien geprüft werden da das negative Ende es gestern doch tatsächlich in die SVZ geschafft hat.

Ich möchte an dieser Stelle Christoph Hänchen danken der zum Frühstück an paar treffende Worte fand, die mich animiert haben überhaupt etwas zu schreiben. Das positive des Abends sollte in Erinnerung bleiben und nach außen getragen werden und nicht nur der negative Schlussakkord.

In der Hoffnung im EVITA-Forum vielleicht doch noch einmal empfangen zu werden, und um zu zeigen das Motorsportler auch völlig gewaltfrei feiern können, verbleibe ich,

Mit sportlichen Grüßen

Andreas Lier

171128Demen: Erstmals wurde die Landesmeisterschaftsehrung des M-V Landesmotorsportfachverbandes für Motocrosser und Endrofahrer im Evitaforum in Demen durchgeführt. Besten unterstützt durch den Motocross- Rekordlandesmeister Guido Skoppek führte die Fachkommision die Ehrung durch und 320 Fahrer, Betreuer, Familienangehörige sowie Sponsoren waren dabei.

Höhepunkt war die Vergabe des Motosport- OSCAR. Unter großen Beifall erhielt der elfjährige Niklas Ohm vom PSV Schwerin, als Deutscher Meister in der Motocrossklasse 65 ccm die Trophäe. „Die Ehrung erfüllt mich mit Stolz und möchte 2018 erneut den Titel holen,“ schaute er schon voraus.

Stellvertretend für die Motocrosser sollen hier noch der Sieger in der Königsklasse MX1, Dan Kirchenstein vom MC Fichtenring Burg Stargard und der Mannschaftsmeister MC Mecklenburg Strelitz genannt werden. Herausragender Fahrer in der Enduro-Landesmeisterschaft war Tilman Krause vom MC Rehna als dreimaliger Meister in der Championatswertung in der Klasse E2 sowie mit der Mannschaft des Rehna 1. Sieger beim Norddeutschen Motocross- Classic Cup wurden wurden Erik Mussehl, Peter Möhring ( bd. MC Fichtenring Burg Stargard) und Siegfried Völker (MSC Munster). Gleichfalls geehrt wurden die Besten der ADMV- Geländemeisterschaft.

Leider bestimmten Mißklänge den weiteren Abend nach dem Ehrungsmarathon. Bei Discoklängen sollte der Abend ausklingen. Einige Unbelehrbare begannen mit einer Keilerei, die soweit führte, dass sogar die Polizei gerufen wurde. Auch die anhaltenden Ruhestörungen bis 4.00 Uhr im Hotel sorgten für Unmut. Es ist zu hoffen, dass der Veranstalter auch weiterhin bei entsprechenden Veranstaltungen die Motorsportler empfängt.

Horst Kaiser

Woltersdorf: Im Rahmen der Enduro-DM wurde in Woltersdorf die abschließende sechste Fahrt um die Enduro- Landesmeisterschaft ausgetragen. Bei der DM überzeugten von den Startern für Vereineiin M-V, Tilman Krause vom MC Rehna sowie der Wolgaster Gerit Helbig als Dritte in den Klassen E2 und E3. Verletzungsbedingt verpasste Björn Feldt vom MC Grevesmühlen seine Medaillenchance.

Beim Senioren-Pokal holte sich Mario Grimm vom MC Rehna den zweiten Platz. Olaf Behncke und sein Sohn Eric vom MC Boizenburg belegten in der Pokalwertung der Supersenioren und E2B die beachtlichen Ränge 12 und 13.

Die Anwärter auf die Landesmeistertitel beteiligten sich in Woltersdorf bei härtesten Anforderungen des DM-Kurses an abschliessenden LM- Fahrt. Die Titel sicherten sich in der Championatswertung: Tilman Krause (MC Rehna) der zugleich in der E2 siegte, vor Grerit Helbig (MC Wolgst), Sieger E3 und Ole Pagels (MSC Kaltenkirchen), Sieger E1. Weitere Sieger sind, Ronny Thoms (MC Grevesmühlen) Senioren 40+, Stephan Röseler (MC Rehna) Senioren 50+, Ralf Dohs (EMX Rostock) Klassik sowie in der Mannschaftswertung, der MC Rehna 1. Den Landespokal in der Klasse Hobby gewann, Kevin Sonnenberg (MC Grevesmühlen). Die Entscheidung im Landespokal Motocross fällt kommendes Wochenende in Dreetz.

Horst Kaiser

Hetendorf: Auf dem Hetendorfer Bergring in Niedersachsen wurde der abschließende zehnte Lauf um den Motocross Norddeutschen Classic Cup vom MSC Munster Vorentscheidungen um die Siege in den Klassen Classic, Twin-Shoke und EVO, unter der Berücksichtigung eines Streichlaufes bereits im Vorfeld weitestgehend gefallen waren, wurde noch mal mit vollem Einsatz gekämpft.

Bei den Clasicern holte sich Holger Bley aus Tanna den Tagessieg vor dem Wormstedter Michael Koch und dem 80-jährigen Senior Klaus Reissmann aus Fuchshain. Der bereits feststehende Gesamtsieger Siggi Völker von den Gastgebern, konnte wegen Technikproblemen nicht starten, hatte aber als Organisator, dennoch alle Hände voll zu tun.

Bei den Twin Shoke fehlte der bereits feststehende Cupsieger Peter Möhring aus Burg Stargard wegen einer Urlaubsreise, aber Andreas Feldt aus Grevesmühlen vor dem Eberswalder Sven Dietzmann und Dirk Stannek aus Bernau lieferten ein spannenden Dreikampf um den Tagessieg.

Keine Probleme hatte der Europameister Erik Mussehl und er siegte vor Gordon Fehling aus Schwerin und dem Steglitzer Mike Seeler. In Abstimmung mit den Fahrern entschied die Rennleitung wegen der immer schwieriger werdenden Bahnbedingungen auf die zweiten Wertungsläufe.

Stimmungsvoll beendete die festliche Siegerehrung und eine große Tombola den Renntag und die Classicszene freut sich auf eine Neuanlage in Hetendorf 2018. Zunächst findet aber 25. November 2017 im mecklenburgischen Demen die Gesamtsiegerehrung, im Rahmen der M-V Landesmeisterehrung statt. 

Horst Kaiser

Gelnica/SK: Im slowakischen Gelnica wurde am Wochenende die vierte Veranstaltung um die Enduro- Europameisterschaft ausgetragen. Gleich an drei Tagen wurden die Fahrten mit den ansprechenden Leistungsprüfungen ausgetragen. Arne Domeyer vom MC Rehna im ADAC führte bereits nach den Fahrten in Portugal, in Estland sowie in Burg, musste aber in der Slowakai gegen die starke internationale Konkurrenz noch einmal alles geben, um sich in der Klasse der Senioren +40, den Titel zu sichern. Er verwies auf seiner KTM vom GST Berlin Racingteam, den Polen Sebastian Krywalt und Tero Koskinen aus Finnland auf die Plätze. „Eigentlich wollte ich ja nur Björn Feldt vom MC Grevesmühlen (11. – E3) zur Seite stehen, aber leider verletzte sich Björner in Burg und für mich wurde aus Spaß doch noch Ernst und ich freue mich über den Titel,“ kommentierte Arne seinen Erfolg.

Weitere Starter für Deutschland aus Mecklenburg-Vorpommern waren Ronny Thoms vom MC Grevesmühlen (10.-S40); Gerit Helbig vom MC Wolgast (11.-E3). Horst Kaiser

2017 10 15 domeyer

Bild von www.baboons.de

Tuchheim: In Tuchheim wurde die fünfte von sechs Fahrten um die Enduro- Landesmeisterschaft ausgetragen. Überragend war dabei die Leistung von Tilmann Krause vom MC Rehna als Sieger der Championatswertung aller Klassen und zugleich in der E2 vor dem Wolgaster Gerit Helbing als Sieger in der E3. In der E2 belegten Ingo Lange aus Rehna, der Boizenburger Eric Behncke und Norman Lamche aus Grevesmühlen die Ränge 5, 7 und 9.

In der Klasse Senioren 40+ übernahm Ronny Thoms die Gesamtführung vor Sascha Grimm aus Kaltenkirchen und dem Greifswalder Andreas Held. Gleichfalls unter die besten 10 kamen der Wolgaster Stefan Holz und der Boizenburger Jörg Wilhagen.

Weiterhin unbezwungen bleibt Stephan Röseler vom MC Rehna bei den Senioren + 50. Gleichfalls überzeugten der Boizenburger Olaf Behncke sowie Roman Koch für Rehna auf den Plätzen drei und sechs. In der Mannschaftswertung konnte Rehna 1 mit Mario Dischereit, Tilman Krause und Ingo Lange die Gesamtführung behaupten. Nicht am Start waren der Grevesmühlener Björn Feldt, der seine Verletzung von der DM in Burg auskuriert und aus beruflichen Gründen Julian Schramm aus Rehna.

Horst Kaiser

Luga: In Luga fanden die abschliessenden Wertungsläufe um die Deutsche Meisterschaft in den Motocross- Nachwuchsklassen statt. In der 65 ccm-Klasse holte sich Niklas Ohm vom PSV Schwerin den Meistertitel vor Paul Neunzling vom MSC Prisannewitz und der Vellahner Robin Sternberg erreiche den gleichfalls beachtlichen fünften Rang.

In der 85er-Klasse kam der Schweriner Dominik Bilau von über 44 Bewerbern auf den zehnten Platz. Seine Medailienchance verpasste verletzungsbedingt der Vellahner Cato Nickel und auch Nick Sellahn vom MC Rehna musste wegen seiner Erkrankung vorzeitig passen.

Bei der erstmals ausgetragenen DM auf 125 ccm 2-Taktern erreichten Max Bülow vom MC Mecklenburg-Strelitz und der Ueckermünder Erik Lange die Plätze 10 und 13.

Horst Kaiser