Bester Starter aus M-V wurde Cato Nickl vom MC Vellahn beim Junior-Cup 85

Mölln: Bei bestem Sommerwetter sahen 6.000 Zuschauer in Mölln, unter ihnen über 1.500 aus Mecklenburg-Vorpommern, spannende Läufe der zweiten von sechs Wertungstagen der ADAC MX Masters.
Bei besten Bahnbedingungen, Staub war ein Fremdwort, waren 230 Motocrossasse aus 25 Nationen in vier Wertungsklassen am Start. Absoluter Star der Veranstaltung war der Weilheimer Maximilian Nagl, der im ersten Wertungslauf nach einem berechtigten Protest, wegen Verlassens der Bahn, den ersten Platz an Henry Jacobi aus Bad Sulza abgeben musste. Im zweiten Lauf deklassierte Nagl die gesamte Konkurrenz und wurde verdienter Tagessieger. Erstmals war der Vellahner Toni Hoffmann, nach seiner einjährigen Verletzungspause, wieder dabei. Es fehlt ihm jedoch noch Rennpraxis und es fehltem sechs Plätze zur Qualifikation.

Cato Nickel vom MC Vellahn konnte sich von den M-V-Startern am Besten in Szene setzten. Er verpasste beim Junior-Cup 85 ccm eine bessere Platzierung, als den elften Platz, da er beim Start zum zweiten Lauf zu viel riskierte, und erst als 38. in den Lauf startete.

Beachtlich sind die Ränge 20 und 26 des Rehnaers Nick Sellahn sowie von Dominic Bilau vom PSV Schwerin. Im Junior-Cup 125 ccm erreichten die Brüder Toni und Tim Ksienzyk vom MC Prisannewitz die Plätze 21 und 33. Julian Duvier vom MC Vellahn scheitere in der Qualifkation. Henri Pascal Kucz vom MC Vellahn musste verletzungsbedingt auf seinen Start verzichten.

Beim Youngster Cup schaffte Max Bülow vom MC Mecklenburg-Strelitz als einziger M-V Crosser den Einzug in die Wertungsläufe und erreichte den 39. Platz.

Insgesamt muss man das Fazit ziehen, dass die Motocrosser aus M-V, deutschlandweit zu den führenden Bundesländern bei den Amateuren zählen, aber beim Vergleich mit den internationalen Assen, doch noch Lehrgeld zahlen müssen und alleine der Einzug in die Finalläufe beachtlich ist.

Horst Kaiser

Tagesergebnisse

Tessin: Das große Motorsportwochenende fand am Pfingstmontag vor über 2.000 Zuschauern seinen würdigen Abschluß.

In der leistungsstärksten Klasse um die LM MX2 belegten in der Tageswertung die Gäste Davide von Zitzewitz und Louis Höhr aus Schleswig-Holstein die ersten Plätze. Tobias Koch von TUS Neukalen wurde Dritter und festigte damit seine Gesamtführung in der Landesmeisterschaft vor den Rehnaern Philipp-Martin Wischnewski und Jan-Niklas Tieck.

Bei den Läufen um den LVMX-Pokal der Quads siegte der Rüganer Karsten Fiebing nach spannenden Rennverlauf Vor dem punktgleichen Wilhelm Rudolph aus Bannewitz.

Im gemeinsamen Starterfeld der LM der Senioren Ü45 im gemeinsamen Starterfeld mit Berlin-Brandenburg siegte Andreas Feldt vom MC Fürstlich-Drehna vor Guido Skoppek vom MC Schwerin-Süd.

Im mit 40 Startern maximal besetzten Starterfeld um den Landespokal holteTill Brandenburg vom MC Usedom den Tagessieg vor dem weiterhin in der Gesamtwertung führenden Dennis Stolzmann Vom MC Touring Strasburg.

Positives Merkmale des Renntages am Tessiner Echoberg waren, dass es nicht einen Sturz mit Verletzungsfolgen gab, es trotz des anhaltenden Sonnenschein kaum eine Beeinträchtigung durch Staub gab und zudem der Zeitplan auf die Minute eingehalten wurde.

Ergebnisse:

LM MX2: 1. V. Zitzewitz 50, 2. Höhr (bd. Tensfeld) bd. KTM 44, 3. Koch (Neukalen) Yamaha 38, 4. To. Ksienzyk (Prisannewitz) 38, 5. Wischnewski (Rehna) bd. KTM 30
Ges. 2v.7: 1. Koch 97, 2. Wischnewski 82, 3. Tieck (Rehna) 70, 4. D. Skoppek (SV-Süd) 62, 5. H. Schmidt (Lübtheen) 62

LVMX Quad: 1. Fiebing (Rügen) Suzuki 47, 2. Rudolph (Bannewitz) WSP 47, 3. Steffens KTM 36, 4. Krause (bd. Stendal) Yamaha 36, 5. Flemming (Schöneiche) ATV 31

LM Sen. Ü45: 1. A. Feldt (Fürstlich-Drehna) Kawasaki 50, 2. G. Skoppek (SN-Süd) 44, 3. Weigelt (Zscheppin) bd. Suzuki 40, 4. Lemcke (Wolgast) 36, 5. Philipp (Panketal) bd. Husqvarna 31

LP Clubsport: 1. Brandenburg (Usedom) 47, 2. Stolzmann (Strasburg) 43, 3. Schramm (Tessin) alle KTM 40, 4. Herrmann (Neukalen) 40, 5. Timm (SN-Süd) bd. Yamaha 31
Ges. 2v.7: 1. Stolzmann 97, 2. Schramm 84, 3. Brandenburg 83, 4. Herrmann 72

Horst Kaiser

Teterow: Erstmalig wurde das Teterower Bergringrennen an einem Tag ausgetragen. 8.500 Zuschauer sahen die Rennen, in denen immer mehr die Motocrosser das Geschehen dominieren, denn in diesem Jahr waren es nur noch 14 Fahrer, die um das „Grüne Band“ sowie um den Bergringpokal kämpften. Demgegenüber waren über 50 Motocrosser, unter ihnen 14 Quads.

Bei seinem zweiten Rennen auf dem Bergring nach 2016 feierte Björn Feldt vom MC Grevesmühlen, der seinen Schwerpunkt auf die Enduro-DM setzt, einen umjubelten Sieg beim Finale um den „Teterower Hechtjungenpokal. Er verwies den Niederländer Erwin Mulder und Jens Hinrichs vom MC Rehna auf die Plätze. Der erfolgsgewohnte Guido Skoppek von Schwerin-Süd kam über den neunten Platz vor dem Rehnaer Frank Dallmann nicht hinaus. Der ehemalige Bergringpokalsieger Daniel Rath von den Gastgebern wurde 11..

Beim Speed- Cross-Pokal Siegte Daniel de Vries aus den Niederlanden und bester Deutscher wurde Björn Feld auf dem sechsten Rang. Frank Dallmann und Guido Skoppek kamen als 8. Und 9. Ins Ziel. Bei den Quads belegte Karsten Fiebing vom MC Rügen, dem doch einige PS im Vergleich zur Konkurrenz fehlten, den beachtlichen dritten Platz hinter dem Alsfelder Stephan Bischoff und Klaus Fleckinger aus Österreich.

Erstmalig waren Youngster auf 125 ccm-2-Taktern dabei. Dabei bewies der 16-jährige Dino Skoppek vom MC Schwerin-Süd mit seinem Sieg, dass er in Zukunft in die Fußstapfen seines Vaters treten kann. Das „Grüne Band“ gewann der Engländer Paul Cooper und sein Landsmann Mitch Godden den Bergringpokal.

Horst Kaiser

Vellahn: Zum Abschluß des Renntages erfolgte die Ehrung mit dem begehrten Heidepokal für den besten Fahrer des Tages. Zum zweiten Mal nach 2016 holte sich Franziskus Wünsche aus Magdeburg, der für das das Kaczmarek-Team aus Plate startet, die Trophäe. Er verwies vor 2.000 Zuschauern auf einer sehr gut präparierten Rennstrecke, Christoph Hänchen von Schwerin-Süd und dem wiedergenesenen Toni Hoffmann von den Gastgebern auf die Plätze.

Die Wertung um den Deutschen Openpokal sowie MX1-Landesmeisterschaft gewann Hänchen vor Marvin Beier vom MC Rehna, der in der LM-Gesamtwertung die Führung behauptet.

Nach dem dritten Wertungstag um die LM der Senioren übernahm der Rüganer Karsten Fiebing nach seinem Tagessieg vor Michael Dittmann vom MSC Groß Schwiesow die Gesamtführung vor den Lübtheenern Rene Genschmer und Christian Tlock.

Die Tageswertung um die Deutsche Meisterschaft gewann Nico Greutmann vom Verband Hessen-Thürigen vor Maximilian Spieß aus Fürstlich Drehna und dem Thurmer Laurenz Falke. Bester M-V Starter wurde Toni Ksienzyk vom MC Prisannewitz.

Horst Kaiser

Tagesergebnisse

DM 125
DMX Pokal
MX1
Senioren ü 37

Sternberg: Erstmals führte der MC Sternberg im ADAC am Herrentag sein Motocrossrennen durch. Die Veranstaltung hätte mehr als 1.300 Zuschauer verdient, aber es muss sich wohl erst rumsprechen, dass sich ein Besuch für die ganze Familie lohnt.

Am spannensten waren die LM-Wertungsläufe in der Klasse MX2. Erst eine Runde vor dem Ende des zweiten Wertungslaufes sicherte sich Tobias Koch vom TUS Neukalen den Sieg vor Philipp-Martin Wischnewski und Jan Niklas Tieck, beide vom MC Rehna.

20 Ladies aus M-V und Berlin-Brandenburg beteiligten sich beim Landespokallauf. Punktgleich mit Lind-Lindsay Kralmell vom MC Ueckermünde sicherte sich Mara Beneke aus Bensdorf den Tagessieg. Dritte wurde Lizie Knop aus Bestensee vor Reha Behrens von der Insel Rügen, die nunmehr in der Landeswertung führt.

Überlegen gewann Cato Nickel vom MC Vellahn in der 85er-Klasse vor Nick Domann aus Bensdorf, Dominik Bielau vom PSV Schwerin sowie den beiden Rehnaern Nick Sellahn und Jonas Prochnau. In der Gesamtwertung nach drei Rnntagen führt Cato Nickel ungeschlagen.

In der 50 ccm-Klasse der Jüngsten siegte Bibi-Finja Bestmann von den Gastgebern vor Lukas Sims vom MC Dreetz, der im ersten Lauf, dass Pech hatte, eine Runde vor dem Ziel zu stürzen.

Horst Kaiser

Tagesergebnisse