Burg Stargard: Es ist vollbracht, denn der 31-jährige Erik Mussehl, vom Fichtenring Burg Stargard, gewann in Schweden beim abschliessenden Wertungstag der Motocross Classic-Europameisterschaft in der EVO-Klasse +30 den Titel. Gemeinsam mit seinem Vater Herbert, dem Exspeedwaymeister, der wie Erik eine Honda fährt und in der Klasse +50 startet, fuhr er in den drei Wertungsläufen an den Start.

Beide hatten aus Kostengründen auf den Start beim vorletzten Wertungstag in Finnland verzichtet. Dennoch startete Erik in Schweden als Führender in der Gesamtwertung. Im ersten Lauf büsste er nach einem schweren Sturz, seine Riesenführung ein, gab den Sieg an den Finsterwalder Ronny Herlitschke ab und wurde noch Zweiter. Im zweiten Lauf belastete ihn seine Sturzverletzung und er holte sich mit seinem vierten Platz noch wichtige Punkte. Eng wurde es noch mal im dritten Lauf. Als Vierter hatte er alles im Griff, aber dann belastete ihn ein Deffekt an der Brille und als ihn dann noch ein überrundeter Fahrer von der Maschine holte, wurde es „nur“ der 10. Platz. „Es begannen bange Minuten und ich stellte fest, dass der Däne Peter Axelsson Maddog, die Punktgleichheit in der Gesamtwertung erreichte. Als ich dann aber erfuhr, dass ich wegen der größeren Anzahl der Siege, Europameister wurde, war die Freude groß,“ berichtet Erik erleichtert. Herbert Mussehl war erstmals nach seinem Arbeitsunfall wieder am Start und holte sich den beachtlichen vierten Platz in der Endwertung.

Am Sonnabend werden Vater und Sohn beim norddeutschen Classic-Cup am Barther Kaninchenberg starten.

Horst Kaiser

170808

Wolgast: Der Veranstalter MC Wolgast im ADAC hatte Glück, dass der Regen bei seinem 59. Internationalen Ostseepokal-Rennen um die Crossbahn am Ziesaberg einen großen Bogen machte. Davon profitierten die Motocrosser und die 3.000 Zuschauer, die spannende Rennen erlebten.

Den begehrte Ostseepokal holte sich zum dritten Mal in Folge, der Petersdorfer Christian Bockel vor dem punktgleichen Angus Heidecke am Ramsin, dem Tschechen Filip Neugebauer, Jens Gettemann aus Belgie und dem Weiskirchener Stefan Eckerold. Glücklich, nicht nur von seinen Fans bejubelt, hielt der Brandenburger den Pokal in seinen Händen und erklärte. „Es war wieder einmal ein klasse Renntag, aber ich bin am überlegen, ob es nicht Zeit ist, meine Laufbahn zu beenden.“ Man möchte es nicht glauben und hofft, dass er auch 2018 wieder dabei ist. Es wurden zugleich Punkte für die Open-DM vergeben und hier liegen weiter Bockel und Heidecke punktgleich an der Spitze.

Als Bester Crosser aus M-V belegte der Endurospezialist Björn Feldt aus Grevesmühlen den 14. Platz. Bereits im ersten Wertungslauf stürzte Michel Kaschny aus Borstel-Hohenrad schwer und wurde mit dem Rettungshubschrauber zur Behandlung ins Greifwalder Klinikum geflogen werden.

In den Wertungsläufen um die MX2- Landesmeisterschaft gewann Tim-Rene Neumann vom MC Wolgast beide Starts, musste sich dann jedoch der außer Konkurrenz für die Landesmeisterschaft startenden Fahrer aus der deutschen Spitze beugen und belegte den vierten Platz. Seine Führung in der Landesmeisterschaft baute er jedoch aus. Tobias Koch aus Neukalen büsste wertvolle Punkte ein und hat nur noch einen Punkte Vorsprung auf den Gesamtdritten Hannes Schmidt vom MC Lübtheen.

Begeistert waren die Zuschauer von den Senioren bei ihrem abschliessenden Lauf um die Landesmeisterschaft. Pech hatte dabei der bereits feststehende Meister Karsten Fiebing von der Insel Rügen, denn bereits in der ersten Trainingsrunde stürzte er und musste mit schmerzhaften Prellungen den Renntag beenden. Eine starke Leistung bot Markus Hermann auf seiner Heimbahn. Er machte Ronny Herlitschke aus Fürstlich Drehna, besonders im ersten Lauf das Siegen schwer in dem er sich nur um drei Zehntelsekunden geschlagen gab. Nach dem Landesmeister Karsten Fiebing belegten der Lübtheener Rner Genschmer, Markus Hermann sowie Guido Skoppek die weiteren Plätze in der Meisterschaftswertung.

Horst Kaiser  

Tagesergebnisse

Teutschenthal: Auf dem WM-Kurs in Teutschenthal wurde ein Internationaler Classic Motocross um den „Pokal der Kalikumpel“ ausgetragen. 180 Fahrer aus acht Nationen folgten der Einladung und starteten in den Altersklasse bis und über 50 in den Wertungen „Motorräder 1962-1972“; Twin-Shock 1973-1983“ sowie „EVO 1984-1990“.

Unter ihnen auch Teilnehmer am Norddeutschen Classic-Cup, die die Teutschenthalergebnisse in ihre Wertung aufnahmen. Sie warteten mit beachtlichen Leistungen auf. In EVO-Klasse (-50) mit 38 Teilnehmern überzeugte der Burg Stargarder Erik Mussehl mit seinem zweiten Platz hinter Ronny Herlitschke aus Fürstlich Drehna. Erik gewann den ersten Lauf, war dann aber im zweiten Lauf unverschuldet in einen Sturz verwickelt, schaffte es noch vom 15. auf den vierten Platz vorzufahren und wurde dann Zweiter. Heiko Koch vom MSC Barth belegte den 10. Platz. Bei den über 50-jährigen siegte Timo Eisner aus Borna. Bei den Twin-Shock unter 50 erreichte der Grevesmühlener Andreas Feldt den sechsten Platz. Über 50 belegten Peter Möhring aus Burg Stargard, der Tessiner Jörg Warber und Sven Dietzmann aus Eberswalde die Plätze 5, 8 und 9. Die nächsten Wertungsläufe um den Norddeutschen Classic-Cup werden am 12. August am Barther Kaninchenberg ausgetragen. (Die aktuellen Meisterschaftsplätze gibt es hier bei kujahns)

Horst Kaiser

Tensfeld: Im schleswig-holsteinischen Tensfeld auf der anspruchsvollen Sandstrecke werden am Wochenende zum 100. Mal die ADAC MX Masters ausgetragen, den nach den WM-Läufen größten Motocross- Veranstaltungen in Deutschland. 245 Fahrer aus 26 Nationen haben ihre Nennungen abgegeben. In der Königsklasse MX1 führt Dennis Ulrich aus Gaildorf vor dem Belgier Jens Gettemann. Qualifizieren für die Finalläufe möchte sich das Grevesmühlener Endroass Björn Feldt.

Bei den Youngstern liegt der Thüringer Tom Koch in Führung und aus M-V wollen sich Janik Schröter vom MC Grevesmühlen sowie der Neustrelitzer Max Bülow mit den Assen messen. Die Junioren haben Skandinavier in der Gesamtwertung fest im Griff. Hier wollen der Vellahner Julian Duvier, Nick Sellahn vom MC Rehna, der PrisannewitzerTim Ksienzyk, Sascha Hemmerling für Parchim sowie der Schweriner Erik Boeck alles geben, um die Qualifikation zu überstehen.

Das Zuschauen bei den hochkarätigen Rennen, speziell am Sonntag, lohnt sich für die gesamte Familie, zumal besonders für die Jüngsten eine Vielfalt von Spiel und Spaß geboten wird. Tensfeld liegt 45 km nordwestlich von Lübeck.

Horst Kaiser

170712Rötha: Im sächsischen Rötha wurde der zweite von vier Läufen der Motocross-Classic-Europameisterschaft ausgetragen. Wie bereits beim ersten Lauf in Dänemark, siegte Erik Mussehl vom MC Fichtenring Burg Stargard und festigte damit seine Gesamtführung in der EVO-Klasse. „Ich konnte mich im Training sowie in allen drei Wetungsläufen souverän durchsetzen und konnte den Titelverteidiger Kim Dubriang aus Schweden auf den zweiten Platz verweisen. Bei 37 Punkten Vorsprung werde ich aus Kostengründen auf meinen Start beim dritten Lauf in Finnland verzichten,“ schaut er bereits voraus. Damit ist der EM-Titel weiter drin, denn es gibt ein Streichergebnis und Erik Mussehl kann vom 5.-6. August in Schweden alles klar machen.

Der Groß Glienicker Mike Seeler belegte in Rötha den vierten Platz. In der Twinshoklasse siegte mit Heimvorteil der Bornaer Tino Eisner. Der Vater von Erik, Herbert Mussehl, musste verletzungsbedingt auf seinen Start in Rötha verzichten.

Die nächsten Laüfe in der Landesmeisterschaft werden am 12. August in Barth ausgetragen, auch führt Erik klar, wie auch Peter Möhring vom Fichtenring bei den Twinshoks.

Ergebnis Rötha:

EVO: 1. E. Mussehl (Burg Stargard) Honda, 2. Dubriang (S) Suzuki, 3. Axelsson (DK), 4. Seeler (Groß Glienicke) bd. Honda Ges. 2v4: 1. Mussehl 237 P., 2. Dubriang 200, 3. Axelsson 188, 4. Seeler 186

Horst Kaiser